Schleifen mit Wassersteinen

Die Praxis:

 

was brauche ich alles zum Messer selber schleifen

Der Arbeitsplatz

Die Vorbereitung:

Zu den Schleifsteinen wird benötigt:

  1. eine Schale mit Wasser
  2. ein Küchentuch
  3. ein Fensterwischtuch
  4. eine Antirutschmatte
  5. die Schleifhilfe

 

 

 

desto flacher der Schleifwinkel desto mehr Schärfe

Der Schleifwinkel

Der richtige Winkel

Grundsätzlich gilt: je flacher der Schleifwinkel, desto mehr Schärfe holt man aus jeder Klinge heraus. Bei einem minderwertigen Stahl führt dies dann allerdings dazu, dass die Schärfe entsprechend nur für kurze Zeit hält, es zu Klingenausbrüchen kommt oder erst gar keine Schärfe entsteht.

Als Richtwert gilt für japanische Klingen ein Winkel von ca. 10 Grad, für europäische Klingen ca. 15 – 20 Grad.

 

 

 

 

die Schleifhilfe hilft am Anfang den Winkel zu halten

Die Winkelhalterung

Die Schleifhilfe

Viele haben, gerade als Anfänger, Schwierigkeiten, den richtigen Winkel zu finden, bzw. zu halten. Hier kommt die Schleifhilfe ins Spiel. Diese hilft, aufgesetzt auf den Messerrücken, den Winkel zu halten.

 

 

 

 

ein Wasserfilm unterstützt den Schleifvorgang

Der Schleifstein mit Wasserfilm

 Der Schleifstein mit Wasserfilm

Synthetische Schleifsteine sollten vor Arbeitsbeginn ca. 15-30 Min. gewässert werden. Natursteine bieten den Vorteil, dass diese nur kurz gewässert werden müssen.

Während des Schleifens darf der Stein nicht austrocken, am besten durch Beträufeln immer wieder für einen dünnen Wasserfilm sorgen.

 

 

 

 

 

 

wie halte ich das Messer richtig um die rechte Seite zu schleifen

Die Handhaltung, um die rechte Seite zu schärfen

 

So halten Sie das Messer in der Hand, um die erste Seite zu schärfen

Mit der rechten Hand halten Sie das Messer so, dass der Daumen gleich vorne am Anfang der Schneide liegt. Dies bildet den ersten Druckpunkt. Die Finger der linken Hand setzen Sie so auf die Klinge, dass ein gleichmässiger Druck über die gesamte Schneide ausgeübt wird.

Die rechte Hand hat beim Schleifen die Kontrolle, mit ihr wird die Klinge auf dem Stein geführt und der Winkel gehalten.

 

 

das Schleifen der rechten Seite

Das Schleifen der rechten Seite des Messers

 

 

Das Schleifen der ersten Seite

Nun halten Sie das Messer wie zuvor beschrieben und setzen die Klinge rechts oben auf den Stein. Dann schleifen Sie das Messer, indem Sie die Schneide wie abgebildet nach Links unten über den Stein ziehen und auf dem selben Wege wieder zurück führen. Achten Sie beim Schleifen auf einen gleichmässigen Druck entlang der gesamten Schneide und den richtigen Winkel, sowie darauf, die Spitze mit zu schärfen.

 

 

der Grad auf der linken und der saubere Schliff auf der rechten Seite

Die ungeschliffene Seite mit Grat – Die geschliffene Seite mit Schneidfase

 

Wie können Sie sehen, ob Sie richtig schleifen und wann die rechte Seite fertig ist?

Ob man die Klinge sauber schleift, ist einfach an der geschliffenen Schneidkante zu erkennen. Diese sollte sich gleichmässig tief über die ganze Klinge ziehen. Die rechte Seite ist dann fertig, wenn sich auf der nichtgeschliffenen Seite ein Grat gebildet hat.

 

 

die Messerhaltung beim schleifen der linken Seite

Die Handhaltung beim Schleifen der linken Seite

 

Die Haltung für die linke Seite

 Sie shalten das Messer weiter mit der rechten Hand und zwar so, dass Sie beim Ansetzen auf dem Stein die fertig geschliffene Seite oben sehen.

 

 

 

 

 

 

 

das Schleifen der linken Seite

Das Schleifen der linken Seite

 

Das Schleifen der linken Seite

Um die linke Seite zu schärfen, setzen Sie die Klinge links unten auf dem Stein an und schleifen diese, indem Sie das Messer halbkreisig von sich weg und nach rechts bewegen. Diese Seite ist in etwa einen Drittel der zuvor benötigten Zeit fertig. Achten Sie darauf, rechtzeitig aufzuhören, bevor sich wieder ein Grat bildet. Die Klinge weist jetzt auf beiden Seiten eine saubere und gleichmässige Schneidkante auf. Nun haben Sie bereits den Grundschliff.

 

©Biebl Bestecke München

Das Abziehen/Polieren mit der feinen Körnung

 

 

Das Abziehen/Polieren – jetzt erst wird das Messer richtig scharf

 Hier wiederholen Sie den Vorgang auf beiden Seiten mit etwas weniger Druck auf dem feinsten Schleifstein. Dafür ziehen Sie jede Seite etwa 20 mal über den Stein ab. Das wichtigste ist hier, den selben Winkel wie zuvor beizubehalten. Durch das Abziehen verfeinern, bzw. polieren Sie die nun vorhandene Schneidkante und erzeugen dadurch die gewünschte Schärfe.

 

 

die sauber geschliffene Klinge

Jetzt ist mein Messer scharf!

 

Das Ergebnis – eine scharfe Messerschneide

Ein scharfes Messer macht nicht nur Freude beim Kochen, sondern ist auch sicherer in der Handhabung.

Es ist wichtig mit dem Schleifen nicht so lange zu warten, bis das Messer völlig stumpf ist, sondern dieses im regelmässigen Abstand von ca. 8 – 12 Wochen zu schärfen. So geht das Schärfen schneller vonstatten und man hat immer scharfe Messer im Einsatz.

Ausser Schleifsteinen finden Sie bei uns auch Wetzstähle, Messerschärfer und weiteres Zubehör für Ihre Küchenmesser.

 


 Jetzt wieder Messerschleifkurse


 

Kommentarfunktion ist ausgeschaltet.